THE GODFATHERS (uk) | YOUNGDOZER

28-04-2018

THE GODFATHERS (uk) | YOUNGDOZER

21:00 – 04:00

grosser saal


Eintrittspreise

Mitglieder Vorverkauf Abendkassa[/t] VVK Online VVK Steyr
15€ 16€ 20€ online röda beislIshiko

Beginn: 21:00 Uhr // Einlass: 19:00 Uhr
►TICKETINFO
►als röda Mitglied zahlst du immer den günstigsten Preis – werde Mitglied!

The Godfathers – „Birth, School, Work, Death“ – oder: „I want everything, and I want it now ….“ , „This Damn Nation“ oder „I’m Unsatisfied“ – mit Songs wie diesen bringen die Londoner seit Ende der 80er Konzerthallen und Stadien zum Beben. Geerdet im Rock’n’Roll, sozialisiert im Punk und mittlerweile routiniert durch den Zahn der Zeit – eine der schweißtreibendsten Bands die es gibt. Damals – Heute – IMMER!!! Ob 1988 im überfüllten Messepalast in Wien oder 2016 am „Isle of Wight Festival“ – Vollgas war und ist das Motto.

Die Godfathers haben die Energie des Punk genommen, die Melodien der Beatles hinzugefügt, die Straightness der Ramones geschnupft und die Optik schlicht und einfach von Marlon Brando und Al Pacino geklaut … egal … . Spaß muss es machen und das tut es. Nachdem sie irgendwann Anfang der 2000er Jahre eine Pause eingelegt haben, sind sie seit ein paar Jahren wieder mit alter Stärke zurück. Wir freuen uns extrem auf Sänger Peter Coyne und seine Spießgesellen – und das hat er über das neue Album „A Big Bad Beautiful Noise“ zu sagen:

“It’s very important to myself and the rest of the band that The Godfathers make a kick-arse, contemporary rock’n’roll record that expands upon the musical legacy of the great Godfathers’ albums – Hit By Hit, Birth School Work Death, More Songs About Love And Hate and Unreal World. And I believe we’ve just done that…”

Der ewige Kampf um den Klassenerhalt Der Standard


The Godfathers – Birth, School, Work, Death

THE GODFATHERS – A BIG BAD BEAUTIFUL NOISE – HD – OFFICIAL VIDEO


Hinter YOUNGDOZER steckt eine Linz-Steyr-Achse älterer Herren, die teils seit Jahrzehnten in der österreichischen Pop-Subkultur mitmischen und hier ihrem Faible für Neil Young freien Lauf lassen.

Categories: