DUO VAKKORDEONIOLINE | GOETHE GROOVT

14-09-2017

DUO VAKKORDEONIOLINE | GOETHE GROOVT

20:00 –

grosser saal

Eintrittspreise

Mitglieder Vorverkauf Abendkassa[/t] VVK Online VVK Steyr
14€ 16€ 18 - röda beislIshiko

Beginn: 20:00 Uhr // Einlass: 19:00 Uhr
►TICKETINFO
►als röda Mitglied zahlst du immer den günstigsten Preis – werde Mitglied!

Das junge Linzer Duo sucht den steinigen Weg von Jazz zu kritischen Songs, von unernster E-Musik zu ernster U-Musik. Kurz: ein Duo wie jedes andere.

ARTISTS:
Paul Schuberth
– akkordeon
Tomás Novák
– violine, gesang

Musik, die in keine Schublade passt, verstaubt meistens in der Schublade. Ein solch verstaubtes Ensemble bilden auch der tschechische Jazzgeiger und Liedermacher Tomáš Novák und der aus Steyr stammende Akkordeonspieler Paul Schuberth. Das junge Linzer Duo sucht den steinigen Weg von Jazz zu kritischen Songs, von unernster E-Musik zu ernster U-Musik. Kurz: ein Duo wie jedes andere.

Das Duo hat sich zum Ziel gesetzt, Musik zu machen, die nicht während des Autofahrens gehört werden kann. Zwar erscheint die Musik zuerst eingängig, doch bei genauerem Hören entpuppt sie sich als zwei-, wenn nicht gar drei- oder viergängig: dies kann zu angenehmen und unangenehmen Überraschungen führen.
Der Wiener „Falter“ ist sich aber sicher: „Zwar jung an Jahren, aber voll mit musikalischen Ideen, die für einige Platten reichen würden, scheren sich die Virtuosen um keine Konvention. Jede Nummer ist ein neuer Kosmos.“


Literatur in Liedern

Die Band „GOETHE groovt“ präsentiert selbstvertonte Gedichte von Größen der Weltliteratur. Neben Goethe stehen Schiller und Heine auf dem Programm, aber auch Nietzsche und Ebner-Eschenbach oder Rosegger und Busch.

Als kongeniales und innovatives Musikerquartett haben sich der Steyrer Gebhard Alber, der Garstner Stephan Mastnak und Manfred Seifriedsberger sowie Mathias Eidenberger aus dem Mühlviertel zusammengefunden.

Ihnen gelingt das Kunststück, klassische Texte mit leisen, sanften und gefühlvollen Klängen, aber auch lauten, flotten, temperamentvollen Tönen neu zu vermitteln. Auf einfühlsame Weise entstauben sie damit die zeitlose Botschaft der Gedichte. Durch die Vertonung wird die Wirkung des Geschriebenen noch verstärkt.

Die Musik von „Goethe groovt“ steckt voller Leidenschaft, sie ist mitreißend und entspannend, modern und zeitlos zugleich. Goethe, Morgenstern & Co hätten vermutlich ihre Freude mit dieser Interpretation.

Gebhard Alber – Gesang, Gitarre
Stephan Mastnak – E-Bass, Kontrabass, Gesang
Mathias Eidenberger – E-Gitarre
Manfred Seifriedsberger – Flöte, Hang, Perkussion, Gesang

Categories: ,