NEXT COMIC FESTIVAL

27-03-2015

NEXT COMIC FESTIVAL

20:30 – 00:00

mehrzwecksaal

Eintrittspreise

Mitglieder Vorverkauf Abendkassa Online
frei frei frei
Beginn: 20h30 h > Einlass: 19h >     Röda Mitglied werden und den Verein unterstützen >>>

ATTENTION WORK! Zum zweiten Mal freut sich das röda 2 Comic-Künstler im Rahmen des NEXT COMIC FESTIVALS in seinen Räumlichkeiten begrüßen zu dürfen.

Die Kunst des umtriebigen Comic-Kollektivs STRIPBURGER aus Slowenien wird ab 27. März 2015 im Mehrzwecksaal zu sehen sein. Das diesjahrige Motto passt wie die Faust aufs Auge zu Steyr, zum röda und dem Kooperationspartner Museum Arbeitswelt. ATTENTION WORK! – eine Multimedia Ausstellung mit Comic-Kunst, Siebdruck-Postern, Objektkunst, Video-Art und Kunst-Installationen. Inspiriert von der dynamischen sozialen Situation und der sich ändernden Rolle der Arbeit finden sich hier Werke bekannter Künstler aber auch frische junge Talente aus der Arbeiterklasse.

Arbeit ist eine Aktivität, welche dem Menschsein erst Bedeutung gibt. Arbeit stärkt den Körper und den Geist, stärkt aber auch zu einer Kapitalisierung. Dies ergibt sich in Ausbeutung am Menschen, um den Profit zu erhöhen, führt weiter zu Überanstrengung und Stress. Und zwischen diesen Extremen bewegen sich die Arbeiten der KünstlerInnen, provozierend, den aktuellen Zustand der Gesellschaft in Frage stellend, die ständige Spannung zwischen Wert und Evaluierung der Arbeit demonstrierend.

Screenings: 22:00 Uhr / 23:00 Uhr / 24:00 Uhr

Next Comic
Öffnungszeiten

27.3        Eröffnung 20:30 Uhr
28.3.        16:00 – 23:00 Uhr
29.3.        16:00 – 19:00 Uhr
31.3.        16:00 – 19:00 Uhr
01.4.        16:00 – 19:00 Uhr
02.4.        16:00 – 23:00 Uhr
03.4.        16:00 – 23:00 Uhr
04.4.        19:00 – 23:00 Uhr


Kooperation Next Comic Festival, röda und Museum Arbeitswelt

Ostern steht im Steyrer Wehrgraben ganz im Zeichen der Arbeit. Im röda eröffnet am 27. März 2015
die Next Comic Ausstellung zum Thema Arbeit und ist anschließend noch die ganze Woche bis zum Karsamstag zu sehen. Dazu gibt es eine no-na Kooperation mit dem Museum Arbeitswelt.

Gleich nebenan läuft die Dauerausstellung WORKING_WORLD.NET. Eine Ausstellung über die Gegenwart und Zukunft unserer globalisierten (Arbeits-)Gesellschaft. Im Mittelpunkt stehen Fragen nach dem Woher und Wohin der Arbeitsgesellschaft, und den Mechanismen internationaler Verflechtungen. Auch die Ausstellung VOM BOOM ZUM BÜRGERKRIEG – STEYR 1914 BIS 1934 zeigt die vielschichtigen politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen und Krisen der Jahre 1914 bis 1934: Zäsuren der österreichischen Gesichte, die bis in unsere Gegenwart wirken. Sehr spannend, mit viel Anschauungsmaterial. Ganz neu im Programm ist die Ausstellung ÜBERLEBEN IN SARAJEWO. Hier geht es auch um Arbeit. Zusammenarbeit. Die Ausstellung erzählt die außergewöhnliche Geschichte, wie Menschen über religiöse und nationale Grenzen hinweg zusammengearbeitet haben, um das Leid der Bevölkerung in Sarajewo zu lindern. Während der Belagerung der Stadt haben sie ein Zeichen gesetzt für couragiertes Handeln und Menschlichkeit.


+++BONUS+++

Hol dir im röda während der Öffnungszeiten der Veranstaltungen einen Stempel und sieh dir die Ausstellung in den Osterferien um günstige 3,50€ an.

 


+++GRATIS EINTRITT+++

Trag dich in der Liste ein, die ersten 10 bekommen gratis Eintritt zur Veranstaltung Arbeit, Sinn und Sorge (28. April 2015, 19:00 Uhr, MAW Steyr), die nächsten 10 ermäßigten Eintritt um 3,50€. röda Mitglieder erhalten soundso ermäßigten Eintritt!!!

 

Arbeit, Sinn und Sorge

Eine unkonventionelle Lesung zum Nachdenken über das Zusammenwirken von Arbeit, Armut und sozialer Ungleichheit: Die Soziolog/innen Cornelia Dlabaja, Alban Knecht, Christoph Reinprecht, Waltraud Kannonier-Finster und Meinrad Ziegler sowie die Schauspielerin Ingrid Höller stellen alte und neue Texte vor, die von den sozialen Bedingungen berichten, unter denen Arbeit zum Leiden an der Welt, aber auch zur Würde werden kann. Die Lesung macht sichtbar, was viele Darstellungen verdecken: Arbeit zu haben oder nicht zu haben, ist nicht nur eines von vielen anderen Merkmalen eines Menschen, sondern bestimmt seine Existenz. Dies verdeutlicht sich in Anna Weidenholzers Roman „Der Winter tut den Fischen gut“, aus dem die oberösterreichische Autorin im Rahmen der Veranstaltung lesen wird. Der Gitarrist Tobias Rischer begleitet die Veranstaltung mit vertonten Gedichten von Theodor Kramer.

Die Veranstaltung wurde von der Sektion Soziale Ungleichheit der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie in Zusammenarbeit mit dem Museum Arbeitswelt und der Volkshilfe OÖ entwickelt.

Categories: ,

Tags: